Muschel's Fantasygeschichten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Muschel's Fantasygeschichten

Beitrag von Muschelpfote am Sa Jan 02, 2016 12:31 pm

Hallo Gast,

schön, dass du dich hierher verirrt hast.
Ich habe beschlossen, eine kleine Geschichtenecke zu machen.
Nun noch ein paar Infos:

Regeln:
- Beleidigungen/Streit/Unfreundliche Worte werden ignoriert
- Wenn ihr ein Abo wollt, sagt Bescheid
- Seid nicht zu streng mit mir, ich bin komplette Anfängerin
- Ich hab auch noch ein Leben außerhalb meines Computers ^^

FAQ:
- Wie alt bist du? 21
- Seit wann schreibst du? Seit ca. Dezember 2014
- Was schreibst du? Meist Fantasygeschichten oder Kurzgeschichten
- Kann ich ein Abo haben? Natürlich, sag einfach Bescheid

Hier kommt meine erste Kurzgeschichte:

Der Spiegelsaal:
Ich schloss langsam die Augen.
Als ich sie wieder aufschlug, fand ich mich in einem großen, leeren Saal wieder.
Ein großer Spiegel erstreckte sich über eine komplette Wand. Vor diesem Spiegel
stand ein pompöser, schwarzer Flügel. Sein Flügel. Ein großes Stundenglas befand sich darauf.
In stetigem Tempo rieselten anstatt Sand, feine Rubine hindurch. Ich strich sanft mit den Fingern
darüber und setzte mich auf den Klavierhocker.
Dann spielte ich die altvertraute Melodie, die mich mein geliebter Großvater lehrte.
Ich schien ihn beinahe zu spüren, wie er neben mir saß und sachte meine Hände über die Tasten führte.
Als ich anfing zu der allerliebsten Melodie zu singen, blickte ich in den Spiegel und sah, wie mein
Großvater darin erschien. Ich schloss die Augen und sang weiter. Nun hörte ich, wie er ein Duett mit mir sang.
Ich öffnete die Augen und er blickte mich liebevoll an. Er nahm das große Stundenglas und ließ es
auf dem Boden in 1000 Scherben zerschellen. Die Rubine glitten wie in Zeitlupe in alle Richtungen davon.
Ich spielte wie in Trance weiter auf seinem Klavier.
Plötzlich spürte ich, wie sich zwei Hände auf meine Schultern legten. Ich wollte, dass er mich nie wieder loslässt.
Wollte ihn noch ein letztes Mal berühren. Doch langsam entglitt mir seine allmählich verblassende Hand, bis er
ganz verschwand.
Mir rannen die Tränen über meine Wangen, als mir schmerzlich bewusst wurde, dass ich ihn für immer verlor.
Aber meine Erinnerung an ihn wird niemals verblassen, bis ich für immer verschwinde.

Diese Zeilen haben für mich eine sehr tiefgründige Bedeutung und ich bin froh, dass ich sie geschrieben habe.

Hier kommt meine 2. Kurzgeschichte die ich je geschrieben habe.

Das Leben besteht aus Hass und Schmerz:
Eins mit dem Schatten und der Nacht stand ich vor dem Haus und schaute in die hell erleuchteten Fenster, die mir so vertraut und doch zugleich fremd waren. Sie hatte mich geradewegs in die Hölle befördert. Sie und sonst niemand. Eine Welle puren Hasses durchflutete mich wie ein Feuer. Ich würde es ihr heimzahlen; sie hatte mir alles genommen, wegen ihr war meine Seele zersplittert und ließ sich niemals wieder reparieren. Was sie mir angetan hatte, ließ sich nie wieder gutmachen. Sie hatte mich damals ertränkt, als sie merkte, dass ich ihr Angst machte, dabei habe ich sie über alles geliebt. Ihre Angst, die sich in ihren Augen widerspiegelte, war das letzte, was ich sah, doch nun bin ich wieder da, weil mein Geist niemals Ruhe finden würde, solange sie noch atmete. Nun stand ich also vor ihrem Haus und beobachtete, wie sie das Licht ausmachte und sich schlafen legte. Langsam glitt ich ins Haus und durch den Flur, alles war stockdunkel. Ich bewegte mich lautlos die Treppe hinauf und stand nun in dem Raum, in dem ich ertränkt wurde. Das Badezimmer.
Ich spürte die Trauer wie einen Nadelstich an der Stelle, an der früher mein Herz gewesen war. Das würde sie mir büßen. Ich drehte das Wasser an der Badewanne auf und wartete. Nun würde ich alle Geduld der Welt haben, denn ich wusste, dass der Lärm sie wecken würde. Es dauerte nicht lange, als ich auch schon schwerfällige Schritte hörte, die immer näher kamen. Ich legte die Schatten um mich, sodass sie mich nicht sah. Ich würde sie hier in diesem Raum meinen ganzen Hass spüren lassen. Die Türe öffnete sich und meine Mutter drehte das Wasser ab, dabei sah ich mit Genugtuung, dass sie vor Angst zitterte. Ob sie jetzt wohl an mich dachte? Ich warf die Schatten ab und nun sah sie mich in voller Gestalt: Ein leichenblasses, ausgemergeltes Gesicht, pechschwarze, verfilzte Haare, glühend rote Augen und einen schwarzen Umhang. Sie schrie, jedoch hielt ich ihr den Mund zu, sodass es unmöglich war, sich dagegen zu wehren. Ich schwor mir, das letzte, was sie jemals sehen würde, war den glühenden Hass in meinen Augen. Eine eiskalte, knorrige Hand legte sich um ihren Hals und drückte zu. Sie sah den Hass in meinen Augen. Nach einer Weile ließ ich sie wieder los, damit sie noch einmal Luft holen konnte. Ich hörte ihr Flehen und ihr Betteln, doch dafür war es jetzt zu spät. Ich tauchte ihren Kopf in die mittlerweile vollgelaufene Badewanne, sie zappelte und versuchte sich zu wehren, doch mein Griff war unerbittlich und fest, bis ihr Widerstand immer weniger wurde und schließlich kraftlos zusammensackte. Ich wusste, dass ich ihr das letzte Stück Lebensenergie geraubt hatte. Mit einem Triumph in den Augen verließ ich das Haus und trat unter den sternenklaren Himmel. Ich ging im Vollmond die Straße entlang, bis sich die Schatten wieder um mich legten und ich nie wieder für irgendwen zu sehen war.

Ich freue mich sehr über Kommentare. (:

Eure Muschel
avatar
Muschelpfote
Schüler

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 01.01.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Muschel's Fantasygeschichten

Beitrag von Weidenbrise am So Jan 03, 2016 1:01 pm

Wow du ganze echt Super schreiben!ich möchte ein Abo:)
LG Weide

Weidenbrise
Krieger

Wassermann Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 02.01.16
Alter : 13
Ort : Hier^^
Hobbys : Im Kriegerbau Tode langweilen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Muschel's Fantasygeschichten

Beitrag von Wolfstatze am So Jan 03, 2016 2:59 pm

Huhu.
Echt tolle Geschichten, leider kann ich dir keine Tipps geben, das ich nur Geschichten aus Funktion schreibe xD
Ich hoffe es kommt nochmehr Very Happy

Grüß'chen von der Wölfin
avatar
Wolfstatze
Krieger

Steinbock Anzahl der Beiträge : 178
Anmeldedatum : 02.01.16
Alter : 13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Muschel's Fantasygeschichten

Beitrag von Rankenstern am So Jan 03, 2016 7:54 pm

Hay^^
Deine Geschcihten sind sehr gut, ich würde gerne Tipps geben, aber ich kann nicht da ich in Deutsch ne 4 habe, also lass ich es lieber. Aber ich finde sie sehr gelungen xD

LG RankRace
avatar
Rankenstern
Admin

Steinbock Anzahl der Beiträge : 291
Anmeldedatum : 30.12.15
Alter : 13

Benutzerprofil anzeigen http://dschungelkatzen.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Muschel's Fantasygeschichten

Beitrag von Muschelpfote am Mo Jan 04, 2016 5:45 pm

Hey, ihr Lieben,
danke, dass ihr nen Kommentar hinterlassen habt, freut mich sehr.

@ Weidenbrise: Klar bekommst du ein Abo (:
@ Wolf: Selbst wenn ich Tipps bekomme, kann ich sie schwer umsetzen, weil ich einfach gerade nach Gefühl schreibe^^
@ Ranke: Kein Problem.^^ Und wenn du magst, helfe ich dir auch gerne.
avatar
Muschelpfote
Schüler

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 01.01.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Muschel's Fantasygeschichten

Beitrag von Silberjunges am Mo Jan 04, 2016 7:58 pm

Echt mega geschichten,mach weiter so Very Happy
Wüsste nix was du verbessern müsstest xD
LG Silber
avatar
Silberjunges
Neugeborenes

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 03.01.16
Ort : Kuchenstraße 4 1325 Keksland
Hobbys : WaCa lesen,Klavier spielen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Muschel's Fantasygeschichten

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten