Kampftechniken der Clans

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kampftechniken der Clans

Beitrag von Muschelpfote am Mo Jan 04, 2016 7:18 pm

DonnerClan:
1. Bewege dich leise und kommuniziere mit Signalen. Knackende Zweige, aufgeschreckte Vögel und raschelndes Laub werden deinem Gegner deine Position genau verraten.
2. Achte auf die richtige Windrichtung, wenn du dich deinem Gegner näherst, sodass er deinen Geruch nicht bemerkt.
3. Achte auf gebrochene Äste, umgedrehte Blätter auf dem Waldboden, Überreste von Beute oder einen Fellklumpen an einem Strauch. Jedes Tier, das durch den Wald läuft hinterlässt Zeichen, dass es dort vorbeigekommen ist - und Zeichen wie diese könnten dich direkt zu den Eindringlingen führen.
4. Lass dein Maul offen stehen, um nach ungewöhnlichen Gerüchen zu suchen. Wenn ein Geruch da ist, obwohl kein Wind weht, der ihn durch den Wald tragen könnte, könnte es sein, dass dein Gegner sich in der Nähe befindet.
5. Helles Fell kann man leicht zwischen den braunen und grünen Tönen des Waldes erkennen, also bleib im dichtesten Versteck. Duck dich - dein Gegner wird auf Kopfhöhe nach Bewegungen suchen, nicht am Boden.
6. Verpass niemals eine Gelegenheit, deine Verfolgungssinne zu verbessern. In der Kinderstube schleichen Junge sich an ihre Mütter an und springen mit ihren moosweichen Pfoten auf sie. Schüler greifen sich gegenseitig an, indem sie aus einem Busch oder hinter einem Baumstumpf hervorgesprungen kommen.

FlussClan:
Wasserattacken:
FlussClan Krieger haben spezielle Techniken für das Kämpfen im Wasser entwickelt. Diese Wassertechniken sind ein gut gehütetes Geheimnis des FlussClans, deswegen wird jedes Training außer Sicht, in den Bächen die durch das Territorium fließen, gemacht.

Doppelter Vorderpfotenschlag: Spritzt Wasser in die Augen des Gegners.
Unterwasser-Beinschlag (Vorder- oder Hinterpfoten): Der Gegner wird die Attacke unter Wasser nicht kommen sehen und so keine Chance haben, sich auszubalancieren.
Runterdrücken und freilassen: Fast alle nicht-FlussClan Katzen bekommen Panik, wenn sie unter Wasser gedrückt werden, während FlussClan Katzen wissen, wie sie ihre Luft anhalten können. Diese Attacke kann genutzt werden, um einen Gewinn zu sichern, weil man den Gegner so umzingeln kann.
Unterwasser umklammern: Das Gewicht des Kriegers wird genutzt, um den Gegner unter Wasser zu halten, dann, mit einem festen Griff wird der Krieger zurück über das Wasser gezwungen und direkt danach wieder unter Wasser gedrückt.
Schwanzspritzer: Lässt den Gegner kurzzeitig durch das Wasser in seinen Augen erblinden.
Unterwasser wegschieben: Ducken und dann aus dem Wasser direkt in den Gegner drücken. Durch den Überraschungseffekt verliert der Gegner seine Balance.
Eilpfoten Spritzer: Durch das Geräusch des Wassers, das man mit seinem Schwanz weit weg spritzt, sorgt man für Verwirrung bei den Gegnern.

WindClan:
Grauflügel der Weise hat den WindClan vor vielen, vielen Monden angeführt, bevor jeder Anführer das "-stern" hinter seinem Namen erhielt. Er gewann den Ruf für den besten Anführer alle Zeiten, dank seiner Aufmerksamkeit für die Kampftechniken. Er bemerkte, dass das wichtigste Element eines jeden Kampfes die Position der Krieger vor und während des Kampfes war. Er benutzte kleine Steine und Zweige auf dem Boden seines Baus. Er entwickelte Taktiken für jede Art von Kampf, sogar auf dem offenen Moorland des WindClans, wo es keine natürlichen Verstecke oder Fallen gab.

1. Überrasche den Gegner indem du ihn von oben angreifst:
Der Vorteil, wenn du von einem höheren Punkt als dein Gegner angreifst ist, dass du eine höhere Geschwindigkeit aufbauen kannst, wo hingegen die Angreifer es schwerer haben werden, Geschwindigkeit bergauf aufzubauen.
2. Benutze das Licht der Sonne:
Die Sonne sollte hinter dir stehen, um deinem Gegner die Sicht zu erschweren. In der Blattgrüne ist die Mittagssonne besonders hell und brutal zu Katzen, die daran gewöhnt sind, unter den Bäumen zu sein. In der Blattleere hängt die tiefe Sonne im Auge der Gegner. Lass die Gegner die Sonne sehen und sie werden Probleme haben, eine Attacke zu bemerken.
3. Wisse, aus welcher Richtung der Wind kommt:
Wenn ein starker Wind weht, sollte er von hinten kommen, in das Gesicht deines Gegners. So werden sie von Staub zurückgehalten. Wenn du den Überraschungseffekt auf deiner Seite haben willst, sollte der Wind in dein Gesicht wehen, sodass dein Geruch von ihnen weggeblasen wird.
4. Verstecke die Größe deiner Kampfpatrouille
Die Zahl der Katzen in deiner Kampfpatrouille kann versteckt werden, um den Gegner auf einer gewissen Distanz zu verwirren. Katzen die dicht zusammenstehen, wirken wie eine kleine Kampfpatrouille, der Gegner wird unvorsichtig sein und keine Strategie haben. Alternativ dazu können einzelne Katzen verteilt werden. Sie wirken wie eine feste Barriere aus Kriegern.
5. Greife beide Enden der Angreiferlinie zuerst an.
Wenn beide Enden der Angreiferlinie geschlagen sind, müssen die Katzen in der Mitte der Linie an zwei Fronten kämpfen. Selbst wenn sie noch mehr sind, werden sie überfordert sein.
6. Habe frische Krieger in Reserve.
Habe immer Krieger hinter deiner Angriffslinie in Reserve. Sie können verletzte Krieger ersetzen, eine andere Attacke starten, wenn dein Gegner versucht, dich zu umkreisen, oder Gegner hinten im Kampf bekämpfen. Wenn der Kampf zu deinen Gunsten verlaufen sollte, umzingele deinen Feind mit diesen Kriegern.
7. Falsches Zurückziehen und Überfall:
Eine Gruppe starker Katzen greift den Gegner an und zieht sich danach zurück. Wiederhole dies bis sich die Linie der Angreifer auflöst. Dann hat die Falle zugeschnappt. Andere Krieger, die sich vorher versteckt haben, attackieren sobald die Angreifer verschwunden sind. Die Gegner werden gezwungen zu stoppen und zu kämpfen. Dann attackieren die Katzen, die sich zurückgezogen haben mit voller Kraft. Der Gegner ist umzingelt und kann nicht mehr fliehen.

WolkenClan:
Es ist eine große Ehre für die Schüler des WolkenClans den Himmelfall zu lernen und weiterzutragen, genauso wie diese anderen Attacken.

Der Himmelzerquetscher: Mit allen 4 Pfoten auf dem Gegner landen und ihn "platt" drücken.
Der Umschnipser: Mit den Vorderpfoten gestreckt landen um den Gegner auf seinen Rücken zu rollen.
Der Tritt: Den Gegner aus der Luft hart treten, dann schnell vom Gegner wegspringen.
Der Schnitt: Auf den Gegner mit ausgefahrenen Krallen springen.
Der Astschwinger: Mit den Hinterpfoten am Ast festhalten und schwingen und mit den Vorderpfoten den Gegner angreifen.
Der Baumstumpf-Sprung: Am Baumstumpf runterklettern und auf Kopfhöhe auf den Gegner springen. (ist gut, wenn der Baum umzingelt ist)
Der Rückzug-Kletterer: Zurück auf den Baum klettern und den Höhenvorteil gewinnen. Wird oft gefolgt vom Baumstumpf-Sprung.

Allgemeine Kampftechniken:
Eine der wichtigsten Dinge, die ein Mentor seinem Schüler beibringen muss, ist das Kämpfen. Denn ein Krieger muss diese Fähigkeiten oft einsetzen, um die Grenzen zu verteidigen oder den Clan vor Feinden wie Füchsen und Dachsen zu schützen. Selbst eine Heilerkatze muss diese Techniken erlernen um ihrem Clan im Kampf beizustehen.

Überraschungstritt - Versuche mit einer überraschenden Bewegung hinter deinen Gegner zu gelangen und achte auf den richtigen Abstand. Dann trete mit deinen Hinterpfoten zu und lege dabei all dein Gewicht auf deine Vorderpfoten.
Bauchharke - Schlage mit ausgefahrenen Krallen gegen das weiche Bauchfell deines Gegners wenn er dich zu Boden drück. So kannst du dich wieder befreien.
Vorderpfotenschlag - Bei diesem Frontalangriff schlägst du deine Vorderpfoten kräftigen auf den Kopf deines Gegners.
Vorderpfotenhieb - Dieser Schlag wird von oben nach unten ausgeführt und im Gesicht oder auf dem Körper deines Gegners platziert.
Todesbiss/ Kriegerbiss - Ein kräftiger Biss in den Nacken, der schnell und leise ausgeführt wird. Diese Technik wird häufig als Unehrenhaft angesehen, da sie den Gegner tötet. Sie wird nur im äußersten Notfall eingesetzt
Springen-und-halten - Diese Technik wird von kleinen Katzen angewendet um mit großen Gegnern fertig zu werden. Man springt auf den Rücken des Gegners und klammert sich mit den Krallen fest, so ist man außerhalb der Reichweite seiner Pfoten und in der Lage ihm schwere körperliche Verletzungen zuzufügen. Achte darauf dich rechtzeitig frei zu springen, wenn dein Gegner die 'fallen-und-rollen' Technik als Konter einsetzt.
Fallen-und-rollen - Diese Technik wird eingesetzt um Gegner von seinem Rücken zu werfen. Man lässt sich auf den Rücken oder auf die Seite fallen und rollt sich über seinen Gegner. Hier ist jedoch äußerste Vorsicht geboten, da ihr euren Bauch so als leichten Angriffspunkt darbietet.
Partnerkampf/ Rücken-an-Rücken Technik - Krieger die zusammen trainiert und schon viel zusammen gekämpft haben fallen meisten automatisch in dieses Kampfverhalten, welches eines defensive Position ist. Man beschützt Gegenseitig den Rücken seines Partners. Kampfpaare führen Schläge, Hiebe und Sprünge zusammen aus und können so zu einem wahrhaftigen Wirbelsturm im Kampf werden.
Vorgetäuschter Tod - Eine effektive Technik um sich aus gefährlichen Situationen zu befreien. Du zwingst deinen Körper und deine Muskeln dazu zu erschlaffen und sobald der Gegner dann seinen Griff lockert und unachtsam wird bäumst du dich auf und wirfst ihn ab. Das bringt dich dann in die Angreiferposition.
Nackenschüttler - Man Packt seinen Gegner mit einem kräftigen Biss im Genick und schüttelt diesen. Diese Technik ist am besten für Ratten geeignet da diese klein genug sind um sie zu werfen. So ein Wurf wird den Gegner dann Betäuben oder Töten.
Schwanzgriff - Schnapp dir den Schweif deines Gegners und reiße so kräftig daran, dass du ihn aus dem Gleichgewicht wirfst.
Zahngriff - Der Gegner wird im Genick, an den Beinen, an den Ohren oder am Schweif gepackt. Dieser Angriff ist mit dem 'Springen-und-halten' - Angriff zu vergleichen. Nur das bei diesem Angriff die Pfoten zur Verteidigung frei bleiben.
Aufrecht Sperre - Ein Angriff für geschwächte Gegner. Du lässt dich auf die Hinterbeine fallen und versuchst dein Gewicht auf den Gegner zu werfen. Wenn dieser sich ebenfalls auf die Hinterbeine stellt, dann musst du mit ihm ringen und versuchen ihn auf den Rücken zu werfen damit du seinen weichen Bauch als Ziel hast.
Halbkreis-Bauch-Hieb - Du tauchst von der Seite unter den Gegner, wobei du dich auf den Rücken fallen lässt und setzt einige gezielte Schlage an seinen Bauch. Dann drehst du dich schnell wieder auf alle viere zurück und kommst wieder unter deinem Gegner hervor.
Dachsverteidigung - Spring über deinen Gegner und lass dich auf die Hinterläufe fallen. Dann beißt du in die Beine deines Gegners. Diese Technik ist nur für den Kampf gegen Dachse geeignet.
Ducken-und-Drehen - Dies ist eine einfache Verteidigungstechnik. Die Katze duckt sich und rollt sich über den Rücken, bevor er wieder auf die Pfoten spring.
Pfote wegstoßen - Diese Technik kann man in zwei verschiedenen Varianten ausführen. Kommt dein Gegner auf dich zu gerannt, schlägst du ihm unerwartet und mit einer flinken Bewegung die Pfote unter dem Körper weg, sodass er sein Gleichgewicht verliert. Nun kannst du ihn mit einem kräftigen Stoß von den Hinterbeinen werfen, sodass er auf den Boden fällt und du ihn angreifen kannst.
Statt mit der Pfote das Bein deines Gegners wegzustoßen, kannst du deinen Kopf auch herunterbeugen und seine Pfote mit der Schnauze unter dem Körper wegziehen.Da du jetzt weit genug nach unten gebeugt bist, kannst du dich problemlos auf die Seite rollen und deinen Gegner mit den Hinterpfoten kräftig wegstoßen, sodass er zu Boden fällt.
avatar
Muschelpfote
Schüler

Anzahl der Beiträge : 71
Anmeldedatum : 01.01.16

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten